HARTMANN in Österreich
OP-Management > Wissenswertes > Latexfreie Handschuhe: Sicherheit ohne Kompromisse

Latexfreie Handschuhe: Sicherheit ohne Kompromisse

Auch wenn bei Latexallergien durch wirkungsvolle Präventionsstrategien ein Rückgang zu verzeichnen ist, gilt es für Krankenhäuser, Labore und Pflegedienstleister weiterhin, ihre Mitarbeiter vor einer Latexexposition zu schützen. Eine Möglichkeit, dieser Herausforderung proaktiv zu begegnen ist, alternativ auf latexfreie Untersuchungs- und Schutzhandschuhe umzustellen – ohne Abstriche bei Tragekomfort, Sicherheit oder Wirtschaftlichkeit machen zu müssen.

HARTMANN setzt deshalb auf Nitrilkautschuk, ein synthetisches Material, das alle Vorteile von Latex bietet, aber eben keine allergene Wirkung wie Naturlatex aufweist. Im Gegensatz zum ebenfalls als Alternative verwendeten Vinyl zeichnet es sich zudem durch besondere Beständigkeit, wie z.B. gegen Öle, Fette, Chemikalien und Viren aus und hält auch hohen mechanischen Belastungen stand.

Seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten machen Nitril und damit das neue Peha-soft nitrile Untersuchungs- und Schutzhandschuhsortiment zur ersten Wahl für die Zukunft. Drei Modelle decken dabei ein breites Aufgabenspektrum ab.

Peha-soft nitrile fino – der Alltagshandschuh für Pflegekräfte, medizinische Untersuchungen und die Küche.

Peha-soft nitrile pf – der Allrounder für gehobene Ansprüche in der Küche, der Reinigung, dem Labor und im hochinfektiösen Bereich.

Peha-soft nitrile guard – der Spezialhandschuh ist mit langer Stulpe für besondere Aufgaben im Labor, in der ZSVA, bei der Endoskopie, im Umgang mit Zytostatika und Reinigungsmitteln.